Dublin, Irland: Fáilte roimh Baile Átha Cliath

Das Griffith College Dublin ist seit Mitte September für ein halbes Jahr das neue Zuhause für ungefähr 50 MHMK Studenten aus ganz Deutschland. Dublin wirkt vom Stadtbild nicht wie die größte Stadt eines Landes und auch nicht wie eine Hauptstadt, wenn man zum Beispiel an Berlin, London oder Paris denkt. Dublin ist eher eine große gemütliche Kleinstadt. Die Stadt hat eine größere Fläche als Hamburg und München zusammen, hat diese aber auf nur gut 500.000 Einwohner aufgeteilt.

Das Griffith College liegt in South Dublin und gehört schon zum Suburb der Stadt, jedoch ist der Stadtkern mit der Haupt-Einkaufsmeile O‘Connell Street, dem Kneipen-Viertel Temple Bar und dem berühmten Trinity College in 10-15 Minuten zu Fuß erreichbar. Und ja, wir gehen hier viel zu Fuß, weil unsere Nerven oft nicht strapazierfähig genug für eine Busreise mit Stops an jedem Milchkännchen sind!

Der eher kleine College Campus ist ein altes Militärgelände und daher noch mit einigen Sicherheitskonstruktionen ausgestattet. Eine davon ist das Drehkreuz – der einzige Zugang zum Campus nach 23.30 Uhr. Um dieses zu passieren ist eine Kombination aus Zahlen und einem Handabdruck notwendig. Da die meisten von uns am Campus, in den Griffith Halls of Residence leben, haben sich hier nach einem typisch irischen Pub-Besuch schon so manche Probleme gestellt…

Viele Studierende stellten schon in den ersten paar Tagen in Dublin fest, dass das Nachtleben anders sein kann als das in Deutschland. Die meisten Pubs befinden sich im berühmten Stadtteil Temple Bar. Hier sorgt abends meist eine Liveband für Stimmung. Die Musikrichtungen reichen von abgedrehtem Rock bis hin zu traditionell irischer Musik, zu der auch manchmal traditionell getanzt wird. Jeder Pub-Spaß wird aber spätestens um 3 Uhr morgens jäh beendet. Die Iren sind nämlich doch nicht so anders als die Engländer und bleiben ihrer Sperrstunde treu. Welches Unterscheidungsmerkmal die Iren jedoch aktiv aufrecht erhalten, ist die keltische Sprache ihrer Vorfahren, das Gälische. Jedes Schild ist grundsätzlich zweisprachig, obwohl Gespräche mit Iren den Eindruck wecken, dass niemand hier überhaupt noch Gälisch spricht. Die wenigen, die dies noch tun, werden aber sogar mit dem TV-Programm glücklich! Auch hier greift Irland wieder auf das Angebot der englischen Nachbarn zurück und stellt selber nur drei Sender bereit.

In Irland gibt es aber auch noch jede Menge andere Freizeitbeschäftigungen. In Dublin selbst gibt es einige Dinge zu entdecken, neben zahlreichen Museen und Kirchen gibt es mehrere große Shopping Center und Einkaufsstraßen, in denen sich auch ein verregneter Tag gut verbringen lässt. Aber auch das grüne irische Umland bietet viele Ausflugsziele. Eines der schönsten und am schnellsten zu erreichende ist die North Bull Island mit ihrem über 5km langen Strand. Aber auch das nördlich gelegene Dorf Howth mit seinem Fischerhafen steht oben auf der To-Do-Liste. Lohnenswert ist aber auch der Rest von Irland. Es werden zahlreiche Bustouren in den großen Nationalparks, die Berge oder die Steilküsten von Irland angeboten. Mit einigen Komplikationen kann man sich aber auch selbst ein Auto leihen (Achtung Linksverkehr!) und die Insel auf eigene Faust erkunden.

Das Studentenleben in Dublin und besonders am Campus ist sehr schön, auch wenn es mehr Assignments gibt als in Deutschland… Das Semester hat am 15. September mit der Induction Week begonnen. In dieser Woche, werden den Studenten allgemeine Sachen zum Studium am Griffith College erklärt. Die zweite Woche des Semesters nennt sich „Freshers Week“. In dieser werden von der Griffith College Students‘ Union (SU) Partys und andere Events organisiert, damit sich die neuen Studenten schneller kennenlernen und möglichste viele Kontakte knüpfen können. So kann man schon in der zweiten Woche verschiedensten Studenten aus den unterschiedlichsten Ländern über den Campus zuwinken!
Insgesamt gefällt uns das Leben und Studieren in Dublin also sehr gut und es wird immer besser – das Griffith College Dublin ist für uns ein tolles Ziel für das Auslandssemester!

Fàilte às Baile Átha Cliath – Viele Grüße aus Dublin

Carolin Ramsauer und Malina Koch