London – Part 2

                          

Bei uns hat die (Vor)Weihnachtszeit so langsam begonnen, zumindest wenn man in die weihnachtlich beleuchteten Straßen und in die unzähligen Schaufenster schaut, überall hängt Weihnachtsschmuck…. Die Weihnachtsbeleuchtung (und von der gibt es reichlich) wird hier von diversen Stars “angezündet“. So zum Beispiel dieses Jahr in der Oxford Street von Robbie Williams und im Einkaufszentrum Stratford von Rihanna, inklusive kleinem kostenlosen Konzert. Selbst ein ‘German Christmas Market‘ ist direkt an der Themse und dort gibt es sogar deutsche „brafatoffen“. Sprich das einzige was fehlt, für die vorweihnachtliche Stimmung, ist der Schnee ;).

 

 

 

 

 

 

 

 

Abgesehen von der Weihnachtsstimmung hat man sich die letzten zwei Wochen fast ein bisschen wie in Hollywood gefühlt. Denn ein Teil der Dreharbeiten für Thor 2 fanden  direkt am Campus statt. So hatten einige das Vergnügen Chris Hemsworth oder Natalie Portman zu Gesicht zu bekommen.

Außerdem waren einige von uns im Original Harry-Potter-Studio. Inmitten der Winkelgasse und anderen Kulissen fühlte man sich wie in die Welt von Harry Potter, Hermine und Ron hineinversetzt. Interessant war auch der Blick hinter die Kulissen, wie z.B. so ein Film überhaupt zustande kommt. Fokus des Studios waren vor allem Filmrequisiten und Drehorte an denen natürlich ordentlich Fotos gemacht wurden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor ein paar Wochen fand mitten in London die Lord Mayor’s Show statt, „the oldest, longest, grandest and most popular civic procession in the world“. Es war auf jeden Fall einen Besuch wert, auch wenn uns nach über zwei Stunden auf einer Stelle stehend, die Beine doch etwas eingeschlafen waren^^.

Selbst wenn London an sich schon ein eher teures Pflaster ist so bekommt man doch auch einiges umsonst. Wie zum Beispiel diverse Ausstellungen: Mr. Brainwash – Street Art, zufällig entstandene Aufnahmen mit Google-Street-View, „The Little Black Jacket“ von Karl Lagerfeld… und diese waren definitiv nicht so langweilig wie gewöhnliche Museen ;).

                          

Man sieht also selbst nach 3 Monaten, gibt es noch viel zu sehen und zu erleben und es wird uns hier die letzten 4 Wochen sicher nicht langweilig werden. Auch dank diverser Essays, Group Presentations and Exams, denn ja, ab und an muss man hier auch mal was für die Uni tun…

See you

Anita Strohmayer und Bella Lang