Salam alaikum

Nun ist bereits schon die Hälfte der Zeit um und in 2 Monaten sitzen wir schon wieder in Berlin und frieren. Abu Dhabi ist eine sehr kleine Stadt und man kann sich schnell orientieren und lernt einfach Leute kennen. Was ich besonders an Abu Dhabi schätze, ist der Umgang unter den Menschen. Vorallem als Frau wird man hier mit so viel Respekt behandelt. Man kann sich kleiden wie man möchte und wird von niemandem schief angeguckt. Man muss allerdings sagen, dass man aus Respekt der Kultur gegenüber schon eher bedeckt rumlaufen sollte. Mittlerweile ist es auch Abends relativ frisch, von daher muss man sich eh eine lange Hose und einen Pullover anziehen. Im Winter kann es bis auf 15 Grad runterkühlen, so im Dezember/Januar rum.
Wer glaubt, dass er hier Weihnachten vermissen wird, der irrt sich. Ich habe heute einen Adventskalender gekauft (nur für den Fall..ich weiss ja nicht wieviel af Lager sind,haha) und die meisten Läden haben sogar Tannenbäume und Weihnachtsdeko aufgestellt. Erst kommt allerdings einer der wichtigsten Feiertage hier in Abu Dhabi. Am 02.12 ist hier national Day, die locals geben Millionen aus um ihre Autos zu dekorieren und in den Nationalfarben zu lackieren. Die Strassen sind mit riesen Flaggen behangen und mit Lichterketten geschmückt. Wir haben schon viel gehört, es soll wohl unvergesslich sein und natürlich gibt es ein großes Feuerwerk zu Ehren des Emirates. Weitere Infos und Bilder folgen dann im Dezember. Das einzig negative ist, dass wir immernoch kein Visum haben…und wir mussten unsere Pässe abgeben. Das heisst, wir können nicht reisen UND wir haben das Visum (welches für ein Jahr gültig ist) praktisch nur 2 Monate gebraucht..wenn überhaupt. Es scheint wohl relativ neu zu sein, dass Gaststudenten aus Europa hierher kommen und das Visum muss in Dubai angefertigt werden. Wir hoffen das Beste und auf einen baldigen Erhalt unseres Visums.
Mittlerweile haben wir uns mit einigen Locals oder auch Non-Locals angefreundet und unternehmen regelmäßig in unserer Freizeit etwas zusammen. Man kommt sich vor wie in einer anderen Welt, wie in einem Märchen. Das System hier mit dem Geld und den Rollen ist wirklich anders als in Europa. Ich persönlich finde es positiv, hier sorgt sich keiner um Geld. Allen Menschen geht es (finanziell) gut und man genießt das Leben so gut wie möglich. Natürlich gibt es auch Schattenseiten und Traditionen die für uns eventuell komisch wirken. Aber man muss sagen, der Staat kümmert sich wirklich um seine Leute. Den Locals werden Häuser geschenkt, Geld, Autos und etliche andere Vorteile. Letzten Monat war hier beispielsweise eine Reihe von Konzerten ( Jay Z war hier, Ciara, Sean Kingston etc.) und diese Konzerte sind gratis für das Volk und alle Kosten werden vom Staat getragen, damit das Volk sich einen schönen Abend machen kann. Die Uni bietet viele tolle Ausflüge ; wir waren im Global Village, dann waren wir letzte Woche in einem sogenannten „Wild Life Park“, dort werden illegal eingeführte oder gehaltene Tiere aufgenommen. Viele Locals halten sich Tiger und Löwen zu Hause… der Sheik hat diese Organisation gegründet und finanziert diese auch um die Tiere aus dem Häusern zu holen und an den Grenzen einzufangen. Leider gibt es allerdings noch 40.000 illegal gehaltene Tiere in UAE Haushalten. Nächstes Wochenende machen wir dann eine Kayak Tour durch die Mangroven. Die Uni hat nicht nur einen wunderschönen Campus, es gibt so viele Möglichkeiten sich hier zu beschäftigen und neue Dinge zu lernen. Wir sind auch über die Uni zum Formel 1 Tunier gekommen, gratis! Die Karten für ein Wochenende Formel 1 kosten um die 4000 Dirham und wir haben das geschenkt bekommen. Man fühlt sich wirklich wie eine Prinzessin in Abu Dhabi, ein Traum von tausend und einer Nacht. :) Ich kann es nur jedem empfehlen, der Interesse an Abu Dhabi hat. Macht euch selbst ein Bild davon. ;)

IMG_88901175172_637465839627467_1864506905_n